1. Home
  2. Züchter & Rassen
  3. Kurzhaar
  4. Kanaani

Kanaani Katzen

ALLE INFOS ZUR KATZENRASSE KANAANI

Die Kanaani sieht aus wie ein Wildfang. Das kommt zwar nicht ganz hin, da sie schon seit ein paar Jahren gezüchtet wird, aber ihre direkten Vorfahren waren Wildkatzen, von denen sie wohl ihr überschäumendes Temperament geerbt hat.
Die Katze Kanaani ist immer in Aktion, vollführt extrem hohe Sprünge und ist eine wahre Kletterkünstlerin. Sie braucht unbedingt Freigang, da sonst trotz Kratzbaum die Wohnungseinrichtung leiden könnte.

Sie hat ihren Ursprung in Jeruasalem, wo sie aus Verpaarungen von Wildkatzen mit Hauskatzen hervorging. 1998 kam sie nach Deutschland, wo sie auch heute noch gezüchtet wird.

Körper Die mittelgroße bis große, schlanke Katze ist muskulös und athletisch, jedoch elegant.
Die Beine sind lang und schlank, die Pfoten oval.
Der Schwanz ist lang, eher dick am Ansatz und spitz zulaufend.
Kopf Der Kopf sitzt auf einem schlanken, langen Hals und bildet ein breites Dreieck.
Der Schädel zwischen den Ohren ist flach. Die Wangenknochen sind sichtbar (kein Pinch).
Die leicht gewölbte Stirn geht sanft in eine ausgeprägte gerade Nase über. Kein Stop, auch nicht ansatzweise.
Die Schnauze ist leicht abgeflacht, das Kinn ist kräftig.
Ohren Die Ohren sind groß, breit am Ansatz und spitz zulaufend. Sie sind aufrecht und sind weit auseinander gesetzt.
Der Zwischenraum zwischen den Ohren muss mindestens die untere Ohrbreite haben.
Haarbüschel an den Spitzen sind erwünscht. Die Ohren besitzen einen Daumenabdruck (Wildfleck).
Augen Die Augen sind groß und mandelförmig. Sie sind weit auseinander und leicht schräg gesetzt.
Die Augenfarbe bei erwachsenen Katzen ist immer grün; gelbgrün wird toleriert.
Fell Das Fell ist kurz, eng anliegend und mit wenig Unterwolle. Die Struktur ist eher derb und nicht siamesisch weich.
Die Haare sind lang genug, um sowohl in der Grundfarbe als auch in der Zeichnung ein deutliches Ticking zu zeigen.
Das Ticking ist unverzichtbar, aber es ist nicht so ausgeprägt, dass die Tupfen verschwinden.
Farbvarianten Auf beige- bis zimtfarbenem Untergrund befinden sich Tupfen, die durch das Ticking weicher gezeichnet sind.
Die Muster Spotted und Marbled sind erlaubt:
seal getupft

chocolate getupft

cinnamon getupft

seal marbled

chocolate marbled

cinnamon marbled

Silbervarianten sind nicht gestattet.
Anmerkungen Folgende Einkreuzungen sind erlaubt:

 

  • Kanaani
  • getupfte Varianten der Felis Lybica
  • getupfte Bengal
  • getupfte OKH alten Typs

 

Diese Regelung gilt bis 01.01.2008.
Jungtiere, die nach dem 01.01.2008 geboren werden, dürfen nur noch Kanaani-Eltern haben.

Fehler
  • orientalische Erscheinung
Punkteskala
Körper 30 Punkte
Kopf 25 Punkte
Augen 10 Punkte
Felltextur 15 Punkte
Fellfarbe, Zeichnung 15 Punkte
Kondition 5 Punkte
  1. Home
  2. Züchter & Rassen
  3. Kurzhaar
  4. Kanaani

Kanaani Katzen

Die Kanaani sieht aus wie ein Wildfang. Das kommt zwar nicht ganz hin, da sie schon seit ein paar Jahren gezüchtet wird, aber ihre direkten Vorfahren waren Wildkatzen, von denen sie wohl ihr überschäumendes Temperament geerbt hat.
Die Katze Kanaani ist immer in Aktion, vollführt extrem hohe Sprünge und ist eine wahre Kletterkünstlerin. Sie braucht unbedingt Freigang, da sonst trotz Kratzbaum die Wohnungseinrichtung leiden könnte.

Sie hat ihren Ursprung in Jeruasalem, wo sie aus Verpaarungen von Wildkatzen mit Hauskatzen hervorging. 1998 kam sie nach Deutschland, wo sie auch heute noch gezüchtet wird.

Körper Die mittelgroße bis große, schlanke Katze ist muskulös und athletisch, jedoch elegant.
Die Beine sind lang und schlank, die Pfoten oval.
Der Schwanz ist lang, eher dick am Ansatz und spitz zulaufend.
Kopf Der Kopf sitzt auf einem schlanken, langen Hals und bildet ein breites Dreieck.
Der Schädel zwischen den Ohren ist flach. Die Wangenknochen sind sichtbar (kein Pinch).
Die leicht gewölbte Stirn geht sanft in eine ausgeprägte gerade Nase über. Kein Stop, auch nicht ansatzweise.
Die Schnauze ist leicht abgeflacht, das Kinn ist kräftig.
Ohren Die Ohren sind groß, breit am Ansatz und spitz zulaufend. Sie sind aufrecht und sind weit auseinander gesetzt.
Der Zwischenraum zwischen den Ohren muss mindestens die untere Ohrbreite haben.
Haarbüschel an den Spitzen sind erwünscht. Die Ohren besitzen einen Daumenabdruck (Wildfleck).
Augen Die Augen sind groß und mandelförmig. Sie sind weit auseinander und leicht schräg gesetzt.
Die Augenfarbe bei erwachsenen Katzen ist immer grün; gelbgrün wird toleriert.
Fell Das Fell ist kurz, eng anliegend und mit wenig Unterwolle. Die Struktur ist eher derb und nicht siamesisch weich.
Die Haare sind lang genug, um sowohl in der Grundfarbe als auch in der Zeichnung ein deutliches Ticking zu zeigen.
Das Ticking ist unverzichtbar, aber es ist nicht so ausgeprägt, dass die Tupfen verschwinden.
Farbvarianten Auf beige- bis zimtfarbenem Untergrund befinden sich Tupfen, die durch das Ticking weicher gezeichnet sind.
Die Muster Spotted und Marbled sind erlaubt:
seal getupft

chocolate getupft

cinnamon getupft

seal marbled

chocolate marbled

cinnamon marbled

Silbervarianten sind nicht gestattet.
Anmerkungen Folgende Einkreuzungen sind erlaubt:

 

  • Kanaani
  • getupfte Varianten der Felis Lybica
  • getupfte Bengal
  • getupfte OKH alten Typs

 

Diese Regelung gilt bis 01.01.2008.
Jungtiere, die nach dem 01.01.2008 geboren werden, dürfen nur noch Kanaani-Eltern haben.

Fehler
  • orientalische Erscheinung
Punkteskala
Körper 30 Punkte
Kopf 25 Punkte
Augen 10 Punkte
Felltextur 15 Punkte
Fellfarbe, Zeichnung 15 Punkte
Kondition 5 Punkte
Menü