fbpx

Katzenstreu

Finden Sie für Ihre Katze das passende Streu

Die verschiedenen Katzenstreu-Arten
Als Katzenbesitzer testet und probiert man einiges aus, vor Allem Katzenstreu.
Im Handel wird man nahezu erschlagen von der Vielfalt der verschiedenen Arten von Einstreu für Katzen.
In diesem Ratgeber geht es nicht darum, eine bestimmte Einstreu zu loben und die andere zu verteufeln.
Wir beschreiben in wenigen Worten die im Handel erhältlichen Arten und dessen Eigenschaften.
Das Testen und Ausprobieren überlassen wir dann jedem Einzelnen J

Bentonit-Streu
Die klassische und meistverbreitete Variante der Katzeneinstreu. Hierbei unterscheidet man zwischen dem Klumpstreu und der nichtklumpenden Variante. Die Basis bilden Mineralien aus der Natur. Oftmals werden noch Stoffe verwendet, die die Flüssigkeits- und Geruchsbindung steigern. Im Vergleich zu anderem Einstreu ist das Gewicht am Größten. Klumpstreu eignet sich für Katzen, die an die Katzentoilette gewöhnt sind, denn hier lassen sich Hinterlassenschaften am leichtesten entfernen. Kitten, die den Umgang mit der Katzentoilette gerade frisch erlernen, sollten nicht sofort Klumpstreu vorgelegt bekommen; es besteht die Gefahr der neugierigen Aufnahme von Streu, welches im Magen-Darm-Trakt verklumpt und zu gefährlichen Verstopfungen führen kann. Das Streu auf Bentonit-Basis sollte über den Restmüll entsorgt werden.

Streu auf pflanzlicher Basis
Ob aus Holz, Mais, Hanf oder Naturfasern…die Hersteller haben sich bei Streu auf pflanzlicher Basis gewaltig ausgetobt. Hier findet man im Handel ebenfalls eine klumpende und nicht-klumpende Variante. Vom Gewicht ist dieses meist leicht. Das kann für Halter von Langhaarkatzen ein kleines Manko sein, verfangen sind doch einige Körnchen oder Pellets aufgrund des Fliegengewichts oftmals im Fell und werden fröhlich verteilt.
Die Flüssigkeitsaufnahme funktioniert wunderbar – kleinere Abstriche sollten Katzenhalter machen, die einen etwas größeren Katzenhaushalt haben – hier kommt die Geruchsbindung auch bei großer Hygiene etwas an seine Grenzen. Die Entsorgung kann unkompliziert über die Biotonne erfolgen. Das Herunterspülen durch die Toilette empfehlen wir nicht und kann je nach lokaler Entsorgungsvorschriften teuer werden.

Silikatstreu
Silikatstreu findet man entweder in Form von Kügelchen oder Granulat im Handel.
Die Produktion ist nicht ganz schonend gegenüber der Natur (biologisch nicht abbaubar). Durch die etwas aufwendige chemische Herstellung hat es einige besondere Eigenschaften gegenüber Gerüchen und Keimen.
Aus diesem Grund ist diese Einstreu nicht für Katzen geeignet, die gern mal etwas davon zu sich nehmen. Es ist nicht ungefährlich und kann im Katzenkörper Schaden anrichten.
Bei offenen Katzentoiletten in den Wohnräumen schaut Silikatstreu etwas dekorativer und ansprechender aus, je nach Auge des Betrachters. Die qualitativen Unterschiede bei der Geruchskontrolle sind groß, sodass man sich bei der Wahl des richtigen Silikatstreus etwas durch die diversen Sorten und Hersteller durchtesten muss.

Katzenstreu

Finden Sie für Ihre Katze das passende Streu

Die verschiedenen Katzenstreu-Arten
Als Katzenbesitzer testet und probiert man einiges aus, vor Allem Katzenstreu.
Im Handel wird man nahezu erschlagen von der Vielfalt der verschiedenen Arten von Einstreu für Katzen.
In diesem Ratgeber geht es nicht darum, eine bestimmte Einstreu zu loben und die andere zu verteufeln.
Wir beschreiben in wenigen Worten die im Handel erhältlichen Arten und dessen Eigenschaften.
Das Testen und Ausprobieren überlassen wir dann jedem Einzelnen J

Bentonit-Streu
Die klassische und meistverbreitete Variante der Katzeneinstreu. Hierbei unterscheidet man zwischen dem Klumpstreu und der nichtklumpenden Variante. Die Basis bilden Mineralien aus der Natur. Oftmals werden noch Stoffe verwendet, die die Flüssigkeits- und Geruchsbindung steigern. Im Vergleich zu anderem Einstreu ist das Gewicht am Größten. Klumpstreu eignet sich für Katzen, die an die Katzentoilette gewöhnt sind, denn hier lassen sich Hinterlassenschaften am leichtesten entfernen. Kitten, die den Umgang mit der Katzentoilette gerade frisch erlernen, sollten nicht sofort Klumpstreu vorgelegt bekommen; es besteht die Gefahr der neugierigen Aufnahme von Streu, welches im Magen-Darm-Trakt verklumpt und zu gefährlichen Verstopfungen führen kann. Das Streu auf Bentonit-Basis sollte über den Restmüll entsorgt werden.

Streu auf pflanzlicher Basis
Ob aus Holz, Mais, Hanf oder Naturfasern…die Hersteller haben sich bei Streu auf pflanzlicher Basis gewaltig ausgetobt. Hier findet man im Handel ebenfalls eine klumpende und nicht-klumpende Variante. Vom Gewicht ist dieses meist leicht. Das kann für Halter von Langhaarkatzen ein kleines Manko sein, verfangen sind doch einige Körnchen oder Pellets aufgrund des Fliegengewichts oftmals im Fell und werden fröhlich verteilt.
Die Flüssigkeitsaufnahme funktioniert wunderbar – kleinere Abstriche sollten Katzenhalter machen, die einen etwas größeren Katzenhaushalt haben – hier kommt die Geruchsbindung auch bei großer Hygiene etwas an seine Grenzen. Die Entsorgung kann unkompliziert über die Biotonne erfolgen. Das Herunterspülen durch die Toilette empfehlen wir nicht und kann je nach lokaler Entsorgungsvorschriften teuer werden.

Silikatstreu
Silikatstreu findet man entweder in Form von Kügelchen oder Granulat im Handel.
Die Produktion ist nicht ganz schonend gegenüber der Natur (biologisch nicht abbaubar). Durch die etwas aufwendige chemische Herstellung hat es einige besondere Eigenschaften gegenüber Gerüchen und Keimen.
Aus diesem Grund ist diese Einstreu nicht für Katzen geeignet, die gern mal etwas davon zu sich nehmen. Es ist nicht ungefährlich und kann im Katzenkörper Schaden anrichten.
Bei offenen Katzentoiletten in den Wohnräumen schaut Silikatstreu etwas dekorativer und ansprechender aus, je nach Auge des Betrachters. Die qualitativen Unterschiede bei der Geruchskontrolle sind groß, sodass man sich bei der Wahl des richtigen Silikatstreus etwas durch die diversen Sorten und Hersteller durchtesten muss.

Menü